Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Um im qualifizierten Bereich arbeiten zu können, benötigt man die entsprechenden beruflichen Qualifikationen. Für Personen, die ihre Bildungs- oder Berufsabschlüsse im Ausland erworben haben, stellen sich deshalb verschiedene Fragen:

Wer benötigt eine Anerkennung der im Ausland erworbenen Bildungs- und Berufsabschlüsse?

In Deutschland gibt es Berufe, die durch Rechts- und Verwaltungsvorschriften reglementiert sind. Möchte man einen dieser Berufe ausüben, benötigt man eine Anerkennung der ausländischen Qualifikationen durch eine Behörde oder Berufskammer. Reglementierte Berufe sind vor allem im medizinischen und sozialen/pädagogischen Bereich zu finden. Im Bauwesen und handwerklichen Bereich ist vor allem die selbstständige Tätigkeit an den Nachweis bestimmter Qualifikationen gebunden.

Wer erhält eine Anerkennung der im Ausland erworbenen Bildungs- und Berufsabschlüsse?

Die bestehenden Gesetze ermöglichen nicht allen Zugewanderten eine Anerkennung ihrer ausländischen Qualifikationen. Nur Personen mit Vertriebenenbescheinigung haben für jeden Beruf einen Anspruch auf ein Anerkennungsverfahren, bei dem die Gleichwertigkeit der Qualifikationen geprüft wird.

EU-Bürgerinnen und Bürger (sowie aus der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island) haben den rechtlichen Anspruch eine Anerkennung eines reglementierten Berufs zu erhalten.

Bei Personen, die aus einem Nicht-EU-Staat bzw. nicht aus der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen oder Island stammen, ist die Teilnahme an einem Anerkennungsverfahren für einen reglementierten Beruf meist abhängig von der jeweils zuständigen Anerkennungsstelle.

Für viele Berufe ist allerdings eine formelle Anerkennung nicht möglich, d.h. eine Einschätzung, ob die benötigten Qualifikationen vorliegen, geschieht durch den Arbeitgeber. Viele Handwerks-, Industrie- und Handelskammern erstellen jedoch eine freiwillige Stellungnahme, die eine Einschätzung der ausländischen beruflichen Qualifikationen enthält und vor allem für Bewerbungsverfahren genutzt werden kann. Für die nicht reglementierten Hochschulqualifikationen bietet die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) eine Zeugnisbewertung an.

Mehr Informationen:  http://www.kmk.org/zab/zeugnisbewertungen.html

Was wird bei einem Anerkennungsverfahren geprüft?

Aufgrund des Berufs- und Ausbildungssystems in Deutschland sind die ausländischen Berufsabschlüsse oft nur schwer mit den deutschen Abschlüssen vergleichbar. Bei einem Anerkennungsverfahren wird grundsätzlich geprüft welche Tätigkeiten mit dem Abschluss im Herkunftsland ausgeübt werden können (funktionale Gleichwertigkeit), wo die Ausbildung rangmäßig einzuordnen ist, welche Zugangsvoraussetzungen es gibt, wie lange die Ausbildung dauerte (formale Gleichwertigkeit) und  welche Inhalte in der Ausbildung vermittelt wurden (materielle Gleichwertigkeit). Dies kann auch als Äquivalenzprüfung bezeichnet werden. Die Anerkennung kann nur bei einer vollen Gleichwertigkeit erfolgen. Bei einer annähernden Gleichwertigkeit kann für Personen aus einem EU-Staat sowie aus der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island eine sogenannte Teilanerkennung erteilt werden. Durch die erfolgreiche Teilnahme an einer Anpassungsqualifizierung oder Eignungsprüfung kann dann eine volle Anerkennung erlangt werden.

Wer ist für die Anerkennung von ausländischen Qualifikationen zuständig?

In jedem Bundesland sind andere Stellen für die Anerkennung der reglementierten Berufe zuständig. Das können Behörden oder Ministerien sein oder die  Kammern (berufsständische Selbstverwaltung), die auch für die Ausbildung der Berufe in Deutschland zuständig sind.

Weitere Informationen:

Ausführliche Informationen über die Anerkennung ausländischer Bildungs- und Berufsabschlüsse im Land Brandenburg  sind unter www.integrationsbeauftragte.brandenburg.de abrufbar. Der Wegweiser zur Anerkennung ausländischer Bildungs- und Berufsabschlüsse informiert über die Anerkennung schulischer Abschlüsse, den Hochschulzugang, Hochschulabschlüsse sowie reglementierte und nicht reglementierte Berufe. Er benennt die gesetzlichen Grundlagen, die zuständigen Stellen im Land Brandenburg, alternative Bewertungsmöglichkeiten und die benötigten Unterlagen.

Die Datenbank ANABIN der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) benennt unter „Zuständige Stellen in Deutschland“ verschiedene Zuständigkeiten in Deutschland

Die Internetseite www.berufliche-anerkennung.de bietet Informationen zum Thema Anerkennung (auch von Schul- und Hochschulabschlüssen) und benennt die zuständigen Stellen in den verschiedenen Bundesländern.

Die Arbeitsgemeinschaft lebenslanges Lernen hat auf ihrer Website einen Ratgeber für ausländische Studierende und Menschen mit Migrationshintergrund erstellt, der Informationen zum Thema Studium/ Weiterbildung, rechtlichen Grundlagen und Finanzierungsmöglichkeiten in Deutschland gibt.

Drucken Drucken