Archiv für die Kategorie 'Migration und Arbeit'

Arbeitsmarktzugang von ausländischen Arbeitskräften (EU, nicht EU), arbeitsrechtliche Bestimmungen, Sonderregelungen

EU- und EWR-Bürger/-innen

Die Bürgerinnen und Bürger aus den alten Mitgliedstaaten der EU (Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal, Schweden und Spanien), aus den neuen Mitgliedsländern Malta und Zypern (seit dem 01.05.2004) sowie aus dem Europäischen Wirtschaftsraum EWR (Island, Norwegen und Liechtenstein) und der Schweiz genießen Freizügigkeit. Sie brauchen kein Visum und keinen Aufenthaltstitel. Sie können eine Beschäftigung in Deutschland aufnehmen, ohne dass die Agentur für Arbeit einzuschalten ist.
[mehr]

Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Um im qualifizierten Bereich arbeiten zu können, benötigt man die entsprechenden beruflichen Qualifikationen. Für Personen, die ihre Bildungs- oder Berufsabschlüsse im Ausland erworben haben, stellen sich deshalb verschiedene Fragen:
[mehr]

Branchenkompetenzfelder und regionale Wachstumskerne im Land Brandenburg

Mehr Beschäftigung durch Förderung des Wirtschaftswachstums ist ein Hauptanliegen der Brandenburger Landesregierung. Mit der Einführung eines neuen Wirtschaftsförderkonzeptes in der vergangenen Legislaturperiode unterstützt das Land die Nutzung und den Ausbau bereits vorhandener Potenziale und die Weiterentwicklung von Branchenkompetenzen. [mehr]

Situation in Brandenburg – Fachkräfte und arbeitsmarktrelevante Strukturdaten

Die Sicherung des Fachkräftebedarfs im sich deutlich abzeichnenden Prozess des demografischen Wandels ist eine der wichtigsten politischen Aufgaben des Landes Brandenburg. Es gibt noch eine hohe Zahl Arbeitsuchender im Land, das wird sich entsprechend demografischer Prognosen in den nächsten Jahren rapide ändern. [mehr]